Unsere Investitionen in nachhaltig sichere Energiequellen

Mit Investitionen in innovative und energieeffiziente Technologien gestalten wir schon heute die Energiezukunft vor Ort und für unsere Region. Dafür nutzen wir Sonne und Wind als natürliche und unerschöpfliche Energiequellen und treiben Projekte voran, die beide Quellen effizient nutzen. Dieses Engagement hat uns zu einem der führenden lokalen Erzeuger von regenerativem Strom gemacht: Für die zuverlässige Versorgung der Menschen aus der Region.

WerraEnergie Projekte im Portrait

Die richtige Mischung unterschiedlicher Energieträger aus erneuerbaren Quellen ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Verwirklichung der Energiewende. WerraEnergie treibt die Infrastruktur für den nachhaltigen Energiemix konsequent voran. Wir engagieren uns in regionalen Projekten zur regenerativen Erzeugung von Strom, den wir wiederum in unser regionales Netz einspeisen.

Gerne stellen wir Ihnen einige, ganz konkrete Infrastrukturprojekte und Kraftwerke vor, die unter unserer Führung, Initiative oder Beteiligung realisiert wurden. Die Einsparungen an Kohlendioxid sind erheblich und unseren Kunden liefern wir dadurch tatsächlich echten Öko-Strom ohne Kleingedrucktes. Darauf sind wir stolz und bleiben am Ball, denn der beste Weg die Zukunft vorherzusagen, ist sie zu gestalten. Überzeugen Sie sich selbst und lernen Sie unsere Photovoltaikanlagen und unser Windpark Energieprojekt kennen.

Unsere Projekte

WerraEnergie ist gemeinsam mit fünf weiteren regionalen Energieversorgern am hessischen Windpark in Hohenahr beteiligt. Der Windpark wurde von der Mainova errichtet, eine der Anlagen betreiben die Bürger der Region selbst. Die Mainova AG hat 15 Prozent ihrer verbleibenden Anteile an dem Standort nördlich von Wetzlar an die Regionalversorger verkauft. Das Käufer-Konsortium besteht aus der WerraEnergie GmbH, den Stadtwerken Hanau, Marburg, Mühlheim am Main, Neu-Isenburg und Oberursel.

Zusammen mit der Mainova AG haben die Unternehmen 2012 eine Kooperation unter dem Namen „Ventonova“ beschlossen. Ziel ist es, gemeinsam in erneuerbare Energien zu investieren. Die Beteiligung an dem Windpark Hohenahr ist das erste gemeinsame Projekt. Der Windpark ist seit Ende 2012 in Betrieb. Die sieben Anlagen des Typs Nordex N-117 mit jeweils 2,4 Megawatt Leistung produzieren rund 44 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Das entspricht dem Verbrauch von rund 12.500 Haushalten.

„Die Windparkbeteiligung ist ein weiterer Mosaikstein zu einer klimaneutralen und umweltfreundlichen Stromversorgung. Wir nehmen unsere Verantwortung ernst, unser Energiesystem Schritt für Schritt umzubauen“, erklärt Geschäftsführer der WerraEnergie Hans Ulrich Nager. Bereits seit 2010 treibt WerraEnergie die Energiewende in der Region voran und unterstützt den Ausbau regenerativer Energiegewinnung in Südthüringen. Insgesamt konnten 2012 über 1,2 Mio. Kilowattstunden Strom aus Sonnenenergie gewonnen werden. Das entspricht einem Anteil von insgesamt 8 Prozent Strom aus regenerativen Energien. Somit können bereits über 400 Haushalte mit sauberem Strom versorgt werden.

Die WerraEnergie GmbH betreibt im nördlich gelegenen Solarpark eigenständig ein Photovoltaikkraftwerk mit einer Gesamtleistung von ca. 1 MWp (nominelle Leistung) auf einer Grundfläche von 1,5 Hektar. Aufgebaut wurde die derzeit größte Anlage des regionalen Energieversorgers durch die Firma ewerk GmbH als Projektentwickler, den Solarmodulhersteller Heckert Solar AG und den Unterkonstruktionshersteller Jurchen Technology GmbH. Der Megawatt-Solarpark erzeugt rund 970.000 Kilowattstunden Solarstrom im Jahr und spart dadurch ca. 830 Tonnen CO2 ein. Etwa 300 Vier-Personenhaushalte können dadurch jährlich mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden.

WerraEnergie hat im Rahmen der Initiative „Photovoltaik auf Landesdächern“ auf drei Gebäuden der Hochschule Schmalkalden eine Solarstrom-Anlage mit einer Spitzenleistung von 260.82 kWp errichtet. Das Bibliotheksgebäude, das Hörsaalgebäude und das Institutsgebäude Elektrotechnik/Maschinenbau tragen jeweils Teile der Photovoltaik-Anlage. Die Anlage speist bereits seit Mitte Juli 2011 Strom in das öffentliche Netz ein. Jährlich werden durch die Photovoltaik-Anlage auf den bis dahin nicht genutzten Dächern der Hochschule mehr als 200 Tonnen CO2 eingespart.

Im Rahmen der Initiative „Photovoltaik auf Landesdächern“ hat WerraEnergie auf dem Internats-Gebäude des Sportgymnasium Oberhof eine Photovoltaik-Anlage errichtet. Seit Juni 2011 erzeugen die Kollektoren auf einer Dachfläche von rund 400 m² etwa 86.000 kWh Strom im Jahr.

Seit Dezember 2010 betreibt die WerraEnergie GmbH auf den firmeneigenen Dächern selbst eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 41,13 kWp. Die Anlage ist auf dem Schrägdach flach aufgeständert.

Kontakte & Ansprechpartner

Sie haben Fragen, Ideen oder Anregungen zu unseren Energieprojekten in der Region? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Störungsmeldungen

Strom: 0 800 / 93 78 766 (Bad Salzungen, Floh-Seligenthal, Schweina, Stadtlengsfeld, Vacha) Erdgas: 0 800 / 622 5 622

Bad Salzungen

Öffnungszeiten
  • Mo. - Mi. 7 - 16 Uhr
  • Do. 7 - 18 Uhr
  • Fr. 7 - 12 Uhr

Schmalkalden

Öffnungszeiten
  • Mo. + Di. 8 – 12, 12.30 – 16 Uhr
  • Do. 9 – 12, 12.30 – 18 Uhr
  • Fr. 8 - 12 Uhr

Downloads

Hier können Sie einfach und bequem alle wichtigen Dokumente herunterladen.

zu den Downloads