Menü

Smart Meter – intelligente Messtechnik für den Energiemarkt der Zukunft

Die Energiewende beschreibt den Weg zu einer sicheren und sauberen Energieversorgung. Um den nächsten Schritt erfolgreich meistern zu können, sind in vielen Bereichen ein Umdenken sowie die Einführung neuer Technologien erforderlich. Darum schreibt die Bundesregierung durch das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ die Digitalisierung der Verbrauchsdaten vor. 

Am 2. September 2016 ist das „Messstellenbetriebsgesetz“, kurz MsbG verabschiedet worden. Dieses definiert einen verpflichtenden Austausch aller herkömmlichen Stromzähler gegen moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme. Die Werraenergie GmbH ist als Grundzuständiger Messstellenbetreiber mit dieser Aufgabe in ihren Stromnetzgebieten in Bad Salzungen, Vacha, Stadtlengsfeld, Floh-Seligenthal und Bad Liebenstein/OT Schweina betraut.

Smart Meter ist nicht gleich Smart Meter  

In Deutschland hat sich der englische Begriff  "Smart Meter" als Synonym für "intelligente Zähler" etabliert. Grundsätzlich werden zwei Formen von Zählern unterschieden: die "moderne Messeinrichtung" (mME) und das "intelligente Messsystem" (iMS).

Die "moderne Messeinrichtung" mME


Die mME ist ein elektronischer Energiezähler mit einem internen Speicher, der die aufgelaufenen Energieverbräuche bis zu zwei Jahre speichern kann. . Darüber hinaus ist die mME zu einem iMS aufrüstbar.

Die mME ist nicht fernauslesbar, besitzt also keine Möglichkeit der Datenfernübertragung. Auch dieser Zähler wird, wie gewohnt, einmal jährlich abgelesen. Allerdings hat der Kunde die Möglichkeit, entweder anhand des eingebauten Displays oder aber durch Zusatzeinrichtungen, sein Verbrauchsverhalten zu visualisieren.

Das "intelligente Messsystem" iMS

Wird eine moderne Messeinrichtung um eine Kommunikationseinheit - das sogenannte Smart-Meter-Gateway - ergänzt, spricht man von einem intelligenten Messsystem. Das Smart-Meter-Gateway, eine Art Datendrehscheibe, kann die Messwerte verarbeiten und automatisch übermitteln.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat hierfür strengste Vorgaben zur Datensicherheit gemacht, um einer Missbrauchsgefahr vorzubeugen. Dass Sicherheitsniveau entspricht mindestens den Sicherheitsmechanismen, wie sie z.B. im Bankgeschäft Standard sind.


 Moderne Messeinrichtung (mME)Intelligentes Messsystem (iMS)
Verbrauchsanzeige am GerätXX
Online-Visualisierung des VerbrauchsX
FernauslesungX
FernsteuerungX


Bedienungsanleitung

Mit den elektronischen Stromzähler verfügen Sie über einen Zähler der neuen Generation. Im unten aufgeführten PDF erklären wir Ihnen, was dieses Gerät leistet und wie Sie es bedienen und zu Ihrem Vorteil nutzen können. Der moderne Zähler zeigt Ihnen nicht nur den aktuellen Zählerstand. Er informiert Sie zusätzlich über die momentane Leistung und Ihren persönlichen Stromverbrauch. Damit haben Sie stets den Überblick, können durch verantwortungsvolles Handeln Strom sparen und Kosten senken.

Intelligentes Mess-System bei der Thüga: (Video)

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Mp9QoXCPBbQ

Haben Sie Fragen?

Unsere kompetenten Mitarbeiter freuen sich über Ihren Anruf oder Besuch und stehen Ihnen in allen Fragen rund um das Thema Energie unter der Telefonnummer 0 36 95 / 87 60-36 gerne zur Verfügung.

Seite drucken

Wir speichern Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen