Menü

Pressearchiv 2017

14.12.17 Weilar wird ans Erdgasnetz angeschlossen

Die Heizsaison ist da, es ist geschafft: Mit dem symbolischen Entzünden der Erdgasflamme nahmen heute Werraenergie Geschäftsführer Hans Ulrich Nager gemeinsam mit dem Bürgermeister Harald Fey und Karl Gebhardt als erster Großkunde der Gemeinde das neue Erdgasnetz in die zu Dermbachs Verwaltungsgemeinde gehörende Kommune offiziell in Betrieb. „Für uns ist das ein historisches Ereignis, dass unsere Gemeinde an das Gasnetz angeschlossen wird“, sagte Bürgermeister Harald Fey am 14. Dezember 2017 als die Werraenergie GmbH den Startschuss in Weilar für die Versorgung gab.  „Bisher hat die Gasversorgung einen großen Bogen um die Gemeinde gemacht.“ 

Dabei begrüßten sie einige Gäste aus der regionalen Politik und dankten den am Bau beteiligten Firmen und den Projektmitarbeitern der Werraenergie GmbH. In zwölf Monaten Bauzeit hat die Werraenergie GmbH die kleine Kommune im Wartburgkreis angeschlossen und 260.000 Euro dafür investiert. Bereits in 2015 wurde durch persönliche Befragungen das Interesse an Erdgashausanschlüssen in Weilar ermittelt. 

Nach der positiven Resonanz konnte im November 2016 damit begonnen werden, von der neu errichteten Gasdruckregelanlage ausgehend insgesamt 1.300 Meter nach Weilar zu verlegen. Von hier wird das gesamte neue Ortsnetz gespeist und zukünftig die einzelnen Häuser angeschlossen. Zehn Hausanschlüsse wurden bereits fertig gestellt. Insgesamt besteht ab 2017 die Möglichkeit des Anschlusses an das bis dahin verlegte Erdgasnetz für circa 30 Häuser. Die weitere Erschließung von Weilar richtet sich nach der Nachfrage der Bürger und den geplanten Baumaßnahmen wie z.B. Kanal- und Straßenbau in der Unterstraße aufgrund Gemeinschaftsbaumaßnahmen. Ausgehend von den derzeitigen Endpunkten des Erdgasnetzes in der Andreas-Kley-Straße bei Hausnummer 16, im Hopfengarten bei Hausnummer 1 und in der Dermbacher Straße bei Hausnummer 3 erfolgt in den kommenden Jahren die Erschließung von Weilar. Die Reihenfolge der Verlegung des Erdgasnetzes richtet sich nach der Wirtschaftlichkeit, wo ausreichend Interesse an Gashausanschlüssen besteht, in diese Richtungen erfolgt der weitere Ausbau.    

„Erdgas ist ein zukunftsfähiger, umweltfreundlicher Energieträger mit hoher Versorgungssicherheit. Wir freuen uns, dass durch den engagierten Einsatz unserer Kollegen die Baumaßnahme so zügig und reibungslos fertiggestellt werden konnte“, sagte Hans Ulrich Nager bei der Inbetriebnahme. „Das erweitert nicht nur das Energieangebot für die Bürgerinnen und Bürger, sondern kann durch den deutlich geringeren Kohlendioxidausstoß bei der Verbrennung von Erdgas auch einen Beitrag für den Klimaschutz in Weilar leisten“, ergänzte Bürgermeister Harald Fey und hob die gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Werraenergie und den bauausführenden Baufirmen hervor. 

Information über Hausanschlüsse 

Wer in Weilar zukünftig an das Erdgasnetz angeschlossen werden möchte, kann sich direkt an die Netzanschlussberater der Werraenergie wenden,

Tel.: 0 36 95 / 87 60 – 0. Die Werraenergie unterstützt zudem die Hauseigentümer und bietet derzeit Standard-Hausanschlüsse ab 750 Euro an. 

11.12.17 Konzessionsvertrag Steinbach-Hallenberg unterschrieben

Steinbach-Hallenbergs Bürgermeister Christian Endter und Werraenergie Geschäftsführer Hans Ulrich Nager besiegelten mit ihrer Unterschrift den Vertrag über die Gaskonzession für weitere 20 Jahre.

 

Die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Stadt Steinbach-Hallenberg und dem regionalen Energieversorger Werraenergie wird in den nächsten zwei Jahrzehnten fortgesetzt. Bürgermeister Christian Endter und Werraenergie Geschäftsführer Hans Ulrich Nager unterzeichneten zusammen mit Wirtschaftsförderin Silke Röser und dem technischen Prokuristen der Werraenergie Roland Stemm am Montag den neuen Gas-Konzessionsvertrag. Damit ist der kommunale Energiedienstleister weiterhin für den Betrieb sowie die Wartung und Instandhaltung des Gasnetzes in Steinbach-Hallenberg verantwortlich.

 

Steinbach-Hallenberg hatte im Juni 2016 das Auslaufen des Konzessionsvertrages für Erdgas im Bundesanzeiger bekannt gemacht und damit das gesetzlich geforderte Wettbewerbsverfahren für die Neuvergabe eingeleitet. Letztlich gingen zwei Bewerbungen im Rathaus ein, neben der Werraenergie GmbH beteiligte sich auch die Thüringer Energie AG am Bewerbungsverfahren. Letzteres Unternehmen zog ihre Bewerbung im September zurück, so dass noch die Werraenergie GmbH als bisheriger Gasnetzbetreiber im Rennen war. Somit konnte der Abschluss des Konzessionsvertrages in der letzten Stadtratssitzung bestätigt werden. „Wir freuen uns, dass uns die Stadt erneut für weitere 20 Jahre das Vertrauen ausgesprochen hat. Die Konzessionen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Geschäftsgrundlage. Sie sichern uns Arbeitsplätze im Unternehmen und in der Region und geben uns Planungssicherheit,“ sagte Werraenergie Geschäftsführer Hans Ulrich Nager.

06.12.17 Wir lassen die Gaspreise purzeln

Für unsere Kunden wird das Gas in allen Sonderprodukten zum 01. Januar 2018 deutlich günstiger. 

Unsere Kunden können in 2018 erneut Geld sparen. Wir als Werraenergie senken zum dritten Mal in Folge unsere Gaspreise in den NaKlar-Sonderprodukten. Möglich macht dies trotz leicht gestiegener Beschaffungskosten eine deutliche Senkung der Netzentgelte. Somit spart ein Durchschnittshaushalt mit 24.000 Kilowattsunden Gasverbrauch zukünftig circa 50 Euro (Angaben brutto inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr. 

Doch am meisten spart, wer sich für einen der Festpreisprodukte NaKlar-Gas FIX und NaKlar-Gas FIX 24 entscheidet. Diese sind als Ein- oder Zweijahresprodukte erheblich günstiger als ein Standard-Tarif. Darüber hinaus bieten sie über die gesamte Laufzeit eine Preisgarantie. „Wir stellen seit letztem Jahr bereits fest, dass ein Großteil unserer Kunden auf stabile Preise setzt, so beträgt aktuell der Anteil der Festpreisverträge NaKlar-Gas FIX und NaKlar-Gas FIX 24 über 50 Prozent unserer Kundschaft, Tendenz weiter steigend,“ erklärt Tino Schäfer, Vertriebsleiter der Werraenergie. „Mit dem neuen Produkt NaKlar-Gas FIX 24 können sich unsere Kunden mittlerweile sogar einen Festpreis bis zum 31. Dezember 2019 sichern.“ 

Wir halten im Strombereich die Preise für das Jahr 2018 unverändert, obwohl zum 01. Januar 2018 die Bezugskosten gestiegen sind. Somit können unsere Werraenergie-Kunden nach einer deutlichen Preissenkung vom Jahresbeginn 2017 in 2018 mit stabilen Preisen rechnen. Zusätzlich wird für alle Kunden auch ein Zweijahres-Festpreisprodukt angeboten. Mit NaKlar-Strom FIX 24 gibt es einen neuen Tarif, der preislich unter allen bisherigen Tarifen liegt und eine Preisstabilität bis zum 31. Dezember 2019 verspricht.

Zudem sind wir nicht nur im Stromvertrieb bei Privatkunden sehr leistungsfähig, was mittlerweile ca. 9.000 Kunden bestätigen, sondern auch bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen. Im Rahmen eines solchen öffentlichen Vergabeverfahrens hat die Werraenergie GmbH Anfang November den Belieferungszuschlag für die nächsten drei Jahre für 79 Abnahmestellen des Landkreises Schmalkalden Meiningen erhalten, was deutlich zeigt, dass die Werraenergie auch hier wettbewerbsfähig ist.    

 

15.11.17 Vorsicht vor unseriösen Haustürgeschäften

Die Werraenergie GmbH warnt aktuell vor unseriösen Haustürgeschäften. Derzeit gibt es  verstärkt Hinweise von Kunden, dass sie von Drückerkolonnen bedrängt worden sind. Auch gebe es verstärkt Anfragen, wie sich Kunden in solchen Fällen verhalten sollen.

"Allein heute im Laufe des Vormittags haben wir erneut Hinweise erhalten, dass sich Drücker durch Schmalkalden und Wernshausen arbeiten, Posts in den sozialen Medien weisen auch bereits auf unseriöse Drückerkolonnen in Bad Salzungen hin ", teilte Vertriebsleiter Tino Schäfer mit. Die ungebetenen Gäste würden sich demnach als Vertreter der Werraenergie oder anderer Thüringer Energieanbieter ausgeben und den Kunden Verträge aufdrängen.

Mit Falschaussagen werden die Bewohner unter Druck gesetzt, sodass sich einzelne genötigt fühlen, Kundendaten offen zu legen oder angebotene Energielieferverträge noch vor Ort zu unterzeichnen. Es wird versucht, sich Zutritt zu den Wohnungen / zum Eigenheim zu verschaffen, und vorgegeben, die Rechnungen der Kunden überprüfen zu wollen. Bei anschließenden Preisvergleichen gegenüber dem Kunden werden bewusst falsche Grundlagendaten verwendet. „So haben wir von Kunden erfahren, dass beim Preisvergleich die Preise der Werraenergie aus der letzten Jahresendabrechnung herangezogen wurde. Das ist unrealistisch, da diese Preise noch aus dem Jahr 2016 sind. Diese sind höher als die aktuellen Preise.“, so Tino Schäfer.

Wie bei allen Haustürgeschäften gilt auch hier besondere Vorsicht. Es handelt sich weder um Mitarbeiter der Werraenergie GmbH noch um ein beauftragtes Unternehmen. Wurden Daten genannt oder ein Vertrag unterschrieben, sollte Folgendes bedacht werden: Grundsätzlich sind solche Verträge erst einmal gültig, es gilt allerdings eine Widerrufsfrist von 14 Tagen. In der Regel gehen den Kunden die Vertragsunterlagen bewusst erst nach Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist zu. Schnelles Reagieren ist daher notwendig. Dem vermeintlichen Vertrag muss unverzüglich schriftlich widersprochen werden, eine Versendung per Einschreiben mit Rückschein wird empfohlen. Eine Begründung ist nicht notwendig. Verbraucher sollten daher Angebote immer genau prüfen und niemals einen Vertrag direkt unterschreiben. Rüde Methoden von Drückerkolonnen sollten im Zweifelsfall auch der Polizei gemeldet werden.

Die Werraenergie weist ausdrücklich darauf hin, dass Vertragsdaten wie Kontodaten zu behandeln sind und niemals am Telefon sowie an der Haustür herausgegeben werden sollten. Jeder Mitarbeiter der Werraenergie GmbH oder einem von Werraenergie beauftragtem Dienstleister kann sich bei Bedarf anhand eines originalen Dienstausweises in Verbindung mit dem Personalausweis identifizieren.

Die Werraenergie empfiehlt ihren Kunden, sich bei Fragen rund um das Thema unseriöse Haustürgeschäfte oder Erstellung eines Widerspruches telefonisch mit dem Werraenergie Service-Zentrum in Verbindung zu setzen oder persönlich in Schmalkalden oder Bad Salzungen vorbei zu kommen. Die Mitarbeiter des Service-Zentrums stehen Betroffenen gerne unter der Telefonnummer 0 36 95 / 87 60 - 36 zur Verfügung.

 

13.11.17 Werraenergie bringt Schmalkalder Erdgastankstelle auf den neuesten Stand

In Rekordzeit hat Werraenergie ihre Erdgas-Tankstelle in Schmalkalden komplett neugestaltet. Gerade mal zwei Wochen hat der umfangreiche Umbau der Zapfanlage im August dieses Jahres gedauert. Vom Rückbau, dem Einziehen neuer Datenkabel und der Verlängerung der Tanksäuleninsel bis zum Aufstellen der neuen Säule lief alles genau nach Plan. Die Betankung von zwei Seiten ist nun gleichzeitig möglich. Die Investitionssumme beträgt ca. 65.000 €. Davon wurden ca. 4.455 € zur Erweiterung der Tanksäuleninsel investiert.

 

Möglich geworden ist der Neubau, weil „star“, die Tankstellenmarke der ORLEN Deutschland GmbH, die gesamte Tankstelle modernisierte. Kunden profitieren nun von einer verbesserten Bedienung durch komfortable Einhand-Zapfpistolen. Auch Aufsichtsratsmitglied der Werraenergie GmbH und Schmalkaldens Bürgermeister Thomas  Kaminski zeigte sich beim Testtanken diese Woche begeistert von der neuen Technik.

18.10.17 Werraenergie erneut nach technischem Sicherheitsmanagement ausgezeichnet

Im Gasbereich ist die Werraenergie GmbH ein fachlich ausgezeichnetes Unternehmen. Der Geschäftsführer der Werraenergie GmbH Hans Ulrich Nager, der technische Prokurist Roland Stemm und Michael Reißig, Abteilungsleiter der Netzplanung konnten jetzt die Re-Zertifizierung nach dem Technischem Sicherheitsmanagement (TSM) der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches (DVGW) entgegennehmen. Das dazugehörige Zertifikat übergab Thomas Leipner, Referent der DVGW-Landesgruppe Mitteldeutschland heute in Schmalkalden.

 

Was steckt hinter TSM?

Zur Sicherstellung einer Versorgungsqualität auf hohem Niveau wurde vom DVGW das Technische Sicherheitsmanagement (TSM) als freiwilliges Instrument zur Selbstkontrolle geschaffen. Bereits zwei Mal hatte sich die Werraenergie GmbH dieser freiwilligen Prüfung unterzogen und erfolgreich bestanden. Nun hat sich das Unternehmen erneut der TSM-Überprüfung gestellt.

 

„Wir gratulieren der Werraenergie zu ihrer bestandenen Prüfung und freuen uns, dass das kommunale Unternehmen sich nun erneut nach außen in die Reihe derjenigen eingliedert, für die Sicherheit mehr ist als nur ein Lippenbekenntnis. Sie haben sich als Netzbetreiber freiwillig einer TSM-Prüfung unterworfen und damit ihren hohen Eigenanspruch an die Qualität und Sicherheit ihres Versorgungsauftrages dokumentiert,“ erklärt Thomas Messerschmidt, Wirtschaftsförderer der Stadt Schmalkalden und Gast der feierlichen Übergabe.

 

Eine solche Prüfung ist sehr aufwändig und dauert mehrere Monate. Die TSM-Zertifizierung beinhaltet eine Dokumentation der Betriebssicherheit und den Nachweis, dass die Betriebsabläufe die Anforderungen der technischen Sicherheit erfüllen. Dies betrifft unter anderem das Störungsmanagement, den Arbeits- und Umweltschutz sowie die Qualifikation der Mitarbeiter.  Es stellt an Gasversorger und Netzbetreiber hohe Anforderungen an technische Einrichtungen, qualifiziertes Personal, Mitarbeiterschulung, Arbeitsschutz und Qualität von Produkten und Dienstleistungen. Ergebnis: Die Werraenergie ist ein sehr kompetentes Unternehmen, bescheinigt der DVGW heute mit einem Zertifikat.

22.09.17 Werraenergie spendet an Schmalkalder Blindeninstitut

Die Werraenergie GmbH und die VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG spenden Erlös aus Bildverkauf an Schmalkalder Blindeninstitut

Beide regionalen Unternehmen spenden in diesem Jahr 840 Euro an das Schmalkalder Blindeninstitut. Das Geld resultiert aus dem Verkauf eines Bildes anlässlich des Sommerfestes der Thüringer Landesregierung im Juni diesen Jahres in Berlin.

Der Eventbus als Gemeinschaftsprojekt der Werraenergie GmbH und der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG wurde im Frühjahr für das alljährlich stattfindende Sommerfest der Thüringer Landesregierung in Berlin gebucht. Damit verknüpft war auch eine Vor-Ort-Präsenz beider Unternehmen zu energienahen Themen gewünscht, an dem sich vorrangig Politiker aus Thüringen, darunter auch der Ministerpräsident und der Innenminister sowie weitere Kabinettkollegen und Staatssekretäre zusammenfinden. Schnell war die Idee geboren, dort zusammen mit dem Eisenacher Künstler Max Kosta ein Live-Painting, unter den Augen der Zuschauer entstehen zu lassen. Am Ende der Veranstaltung wurde das Bild an ein Ehepaar wohnhaft in Berlin verkauft. Für beide regionalen Unternehmen stand sofort fest, dass der Erlös für einen wohltätigen Zweck gespendet wird. Nun darf sich das Blindeninstitut Schmalkalden über einen Betrag von 840 Euro zur Verwendung von dringenden speziell angefertigten Mobiliar freuen. 

Übergeben wurde die Spendensumme heute im Rahmen des Tages der offenen Tür vom Blindeninstitut in Schmalkalden.

Foto: Wolfgang Benkert

21.09.17 Werraenergie spendet an FSV Silvester

Im Rahmen des Benefizspiels am 16.09.2017 konnten sich die Mädchen des FSV Silvester 91 und der gesamte Verein über eine finanzielle Unterstützung freuen. Den Scheck von Werraenergie in Höhe von 300 Euro übergaben der Vorsitzende des Aufsichtsrates Bürgermeister Klaus Bohl und der Geschäftsführer Hans Ulrich Nager. Damit wird ein seit 2012 bestehendes Spendenkonzept verwirklicht, dass aus der zur Verfügung stehenden Summe Vereine und Institutionen für ihr ehrenamtliches und dem Gemeinwohl dienendes Engagement würdigt. Unser sportlicher Partner sagt herzlichen Dank - und wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

27.07.17 Energiespartag in Schmalkalden am 19.08.

Für alle Nachwuchskünstler ist es höchste Zeit, Stifte und Papier auszupacken, denn der Countdown zum großen Mal- und Bastelwettbewerb läuft. Egal, ob gemalt, gebastelt oder gezeichnet – jedes Kind, das zum Energiespartag am 19. August sein selbstgemachtes Kunstwerk zum Thema „Was stellt ihr euch unter Energie vor?“ mitbringt, hat die Chance auf tolle Gewinne.

 

Unter dem Motto „Energie für Kids“ ist der Altmarkt wieder fest in Kinderhänden. Auf die kleinen Besucher wartet unter anderen ein Bobbycar-Parcours und eine Bastelstraße. Die Größeren können beim Energierätsel gegeneinander antreten oder ihre Geschicklichkeit mit dem Balance-Board unter Beweis stellen. Ein besonderes Highlight ist die große Eiskönigin-

Hüpfburg, in der sich überschüssige Energie perfekt abbauen lässt. Eine ruhige Hand und Konzentration ist dagegen beim „Heißen Draht XXL“ gefragt. Der Clou: Durch das eingebaute Zählwerk können Spieler gegeneinander antreten.

 

Während die Kinder beim Spielen jede Menge Energie loswerden, können sich die Erwachsenen in aller Ruhe über neue Trends beim Energiesparen informieren. Egal, ob ein Neubau oder eine Sanierung ansteht oder die Heizungsanlage ersetzt werden muss: Der Energiespartag bietet die ideale Gelegenheit, sich vom Energieberater einen fachmännischen Rat zu holen und sich beim Hersteller über die neuesten Heizungsanlagen an zu informieren. Der Energiespartag beginnt um 14 Uhr und endet um 18 Uhr.

23.06.17 Warnung vor falschen Rechnungen

Nachdem es bereits in anderen Städten zu entsprechenden Vorfällen kam, sind nun auch im Gebiet der Werraenergie GmbH falsche Rechnungen eines angeblichen Energiedienstleisters aus Bremen aufgetaucht. Die Werraenergie GmbH warnt  jetzt ihre Kunden.

Die Schreiben fordern den Empfänger dazu auf, Geld für entstandene Servicekosten am Stromzähler auf ein Bankkonto zu überweisen. Weiterhin wird empfohlen, die Serviceleistung jährlich durchführen zu lassen. Als Absender werden die Firmennamen „Ararat Tech Zähler Service“, „Ararat Company GmbH“ und „Ararat Technic Company GmbH“ genannt.

Doch damit nicht genug: Auf den falschen Rechnungen wird unerlaubter Weise auch das Logo des TÜV Süd abgebildet. Die Rechtsabteilung des TÜV hat bereits Klage gegen die Firma Ararat eingereicht.

Die Werraenergie GmbH rät dringend, auf keinen Fall die geforderte Zahlung zu leisten und die Polizei zu informieren.

15.05.17 Werraenergie wird neuer Gesellschafter bei rku.it

Am 27. April 2017 unterzeichneten die  Werraenergie GmbH und die rku.it GmbH den Vertrag zur Übernahme von Geschäftsanteilen. Werraenergie ist der insgesamt 19. Gesellschafter des IT-Spezialisten. 

 

Seit Ende 2013 realisiert rku.it das Hosting und die Betreuung der  Anwendungssysteme der Thüringer Werraenergie. Dabei stand von Anfang an die kundenindividuelle Harmonisierung im Mittelpunkt.  „Wir sind nach dreieinhalb Jahren Gesellschafter von rku.it geworden, weil uns die Zusammenarbeit und das Geschäftsmodell überzeugen“, erläutert Hans Ulrich Nager, Geschäftsführer von Werraenergie. „Im Anforderungsmanagement profitieren wir von unseren einheitlichen, nur partiell individualisierten Systemausprägungen. Updates, Up- grades oder neue Entwicklungen werden hier kundenübergreifend umgesetzt. Das ist in meinen Augen effizient und zukunftsorientiert“, ergänzt Nager.

 

„Wir freuen uns, mit Werraenergie einen weiteren Gesellschafter gewonnen zu haben“, betont Werner Dieckmann, Geschäftsführer von rku.it. „Unsere Anteilseigner setzen sich nun aus 16 Energieversorgungsunternehmen und drei Unternehmen des ÖPNV zusammen“, ergänzt Dieckmann.

05.04.17 Schokolade zu Ostern - NaKlar

Schokolade zu Ostern? Na Klar

Auch bei uns kommt der Osterhase rein gehoppelt und hinterlässt eine süße Osterüberraschung für unsere treuen Kunden. Schauen Sie doch einfach mal in unserem Servicezentrum in der Zeit vom

10. bis 13. April 2017

vorbei und Sie erhalten einen schokoladigen Ostergruß, solange der Vorrat reicht! 


Also nichts wie los ins Werraenergie Service-Zentrum zu folgenden Öffnungszeiten:

Bad Salzungen 

Montag bis Mittwoch 

Donnerstag

Freitag

7 - 16 Uhr

7 - 18 Uhr

7 - 12 Uhr

   

Schmalkalden 

Montag, Dienstag

Donnerstag

Freitag

8 - 12 Uhr, 12.30 - 16 Uhr

9 - 12 Uhr, 12.30 - 18 Uhr

8 - 12 Uhr


Für Ihre Treue bedanken wir uns und wünschen allen Kunden ein frohes Osterfest!

 

28.03.17 Aus mobiler Gas-Regelanlage wird kleines Kunstwerk

Für die Erdgasversorgung in den Altkreisen Bad Salzungen und Schmalkalden ist die mobile Erdgas-Regelanlage unerlässlich. Bei Ausfällen in der Versorgung kommt sie zum Einsatz und versorgt die Kunden schnell und sicher wieder mit Energie. Seit heute ist diese Anlage ihrem grau-grünen langweiligen Erscheinungsbild entkommen und wurde in ihrer Zweitkarriere zu einem tollem Kunstwerk.  

Der Eisenacher Künstler MAX KOSTA, arbeitete rund 10 Tage bei wundervollem Wetter an der 2 x 3 Meter großen Station. Ein wirklich tolles und spannendes Projekt. Nach wenigen Abstimmungsrunden war das Motiv schnell gefunden und anschließend auch zügig umgesetzt. Zukünftig soll die mobile Gas-Station neben der Störungsbeseitigung auch für öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen genutzt werden. Und die Zusammenarbeit hat so gut geklappt, dass wir weitere Projekte mit dem aus Immelborn stammenden Künstler planen. 

Geschäftsführer Hans Ulrich Nager (rechts im Bild) unterstützt MAX KOSTA bei den letzten Handgriffen zur Fertigstellung.


01.03.17 ACHTUNG! – Störung unserer Telefonanlage

Aufgrund eines Anbieterwechsels von Vodafone zu Telekom, kommt es aktuell immer noch zu Störungen der telefonischen Erreichbarkeit der Werraenergie GmbH. Die technische Störung ist nicht durch die Werraenergie verschuldet. Für Anrufer aus dem Vodafone-Festnetz / -Funknetz ist die Telefonleitung noch nicht freigeschaltet. Deshalb haben wir für Kundenanrufe kurzfristig eine neue Nummer geschaltet – Sie erreichen uns unter der 03695/63920-0. Die bisherigen Durchwahlen der zuständigen Mitarbeiter, können weiterhin genutzt werden. Die technischen Probleme sind bekannt und die Telekom bemüht sich die Störung zu beheben. Gerne können Sie auch eine E-Mail schreiben unter info@werraenergie.de – wir rufen Sie umgehend zurück! Wir bitten Sie um Ihr Verständnis!

23.02.17 Aktuelle Störung unserer Telefonanlage

Wir bitten um Verständnis. Viele Kunden loben seit einigen Jahren die telefonische Erreichbarkeit bei der der Werraenergie GmbH. Wir sind vor einigen Jahren den Schritt weg von einem externen Dienstleister zu einer unternehmenseigenen Call-Center-Lösung gegangen. Hier beraten nun Mitarbeiter(innen) der Werraenergie und können unseren Kunden direkt und sofort bei Fragestellungen helfen.  Aufgrund eines Anbieterwechsel von Vodafone zu Telekom kommt es aktuell allerdings zu Störungen der telefonischen Erreichbarkeit, die nicht durch Werraenergie verschuldet sind. Unser Dienstleister Telekom arbeitet mit Hochdruck an der Störungsbeseitigung. Sollten Sie uns aufgrund der Störungen aktuell also nicht erreichen, bitten wir um ihr Verständnis. Gerne können Sie aber in dieser Zeit eine E-Mail schreiben unter info@werraenergie.de – wir rufen Sie gerne zurück.


Ihre Ansprechpartnerin für Presseanfragen


Susan Damm <br/>Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit<br/>

Susan Damm
Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel 0 36 95 / 87 60 - 69

Seite drucken

Um fortzufahren, benötigen wir Ihre Zustimmung. Unsere Website verwendet Cookies und andere Technologien, einschließlich Technologien von Partnern, um Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern und Ihnen Inhalte zur Verfügung zu stellen, die Sie interessieren könnten.

In unserer Datenschutzerklärung können Sie jederzeit mehr Informationen erhalten. Dort wird Ihnen auch erklärt, wie Sie Ihre Benutzereinstellungen anpassen können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern und darauf zugreifen können.