Menü

Pressearchiv 2020

18.12.20 Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten

Zum Jahreswechsel wünschen wir Ihnen die Stille für den Blick nach innen und vorne, um mit neuen Kräften den Mut für die richtigen Entscheidungen im neuen Jahr zu treffen.

Mit diesem Weihnachtsgruss verbinden wir unseren Dank 
für die vertrauensvolle und angenehme Zusammenarbeit in diesem Jahr und wünschen Ihnen von Herzen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest sowie ein erfolgreiches neues Jahr.

Ihre Werraenergie GmbH

11.12.20 Werraenergie-Spende geht nach Unterbreizbach

In den vergangen Jahren war es zu einer schönen Tradition geworden, dass die Werraenergie, den Kindern der drei Kindergärten in Unterbreizbach und umliegenden Orten in der Vorweihnachtszeit eine Theatervorstellung geboten hat. In diesem Jahr sollte das Märchen „Nußknacker und Mausekönig“ von E.T.A. Hoffmann gespielt werden. Auf Grund der Corona-Pandemie konnte die Vorstellung nicht stattfinden. So wurde das Geld dazu verwendet, neue Spielsachen für die drei Kindereinrichtungen zu kaufen.  So kommt das Geld, für das der Unterbreizbacher Bürgermeister Roland Ernst sehr dankbar ist,  auch den Kindern zugute. Die Freude der Kinder über die neuen Spielsachen war sehr groß.

10.12.20 Werraenergie muss Service-Zentren wieder schließen

Aus personellen Gründen müssen wir ab sofort unser Service-Zentrum in Schmalkalden und ab Montag, den 14.12.2020 unser Service-Zentrum in Bad Salzungen schließen. Somit wollen wir der vermehrten Ausbreitung des Corona-Virus entgegenwirken.

Gerne sind wir telefonisch und per Mail für Sie da!

Alle unsere Kunden haben aber auch weiterhin die Möglichkeit, dringende Angelegenheiten mit uns zu regeln: 

  • Viele Standardvorgänge lassen sich hier im Kunden-Login regeln.
  • Per Mail sind wir natürlich unter info@werraenergie.de zu erreichen.
  • Die Servicetelefone  0 36 95 / 87 60 - 36 für Bad Salzungen sowie 0 36 83 / 65 49 - 912 für Schmalkalden 

    Montag bis Mittwoch 7 bis 16 Uhr
    Donnerstag von 7 bis 18
    Freitags von 7 bis 12 Uhr

Wir bitten um Verständnis, wenn es trotz der Aufstockung der Kapazitäten aufgrund des erhöhten Anrufaufkommens zu Wartezeiten kommen sollte. Oder nutzen Sie gerne für postalische Angelegenheiten unseren Briefkasten am Service-Zentrum.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

02.12.20 Großes Werraenergie-Paket wartet still und heimlich auf Abholung vor Grundschule Floh

Werraenergie beschert Einrichtungen der Region schöne Überraschungen. Das Unternehmen verteilt in der Vorweihnachtszeit Geschenke an Kinder. Die Losfee der Werraenergie entschied, welcher Kindergarten bzw. welche Grundschule in den Genuss der Aufmerksamkeiten kommen darf. Die Kinder der Grundschule Floh-Seligenthal sind die Glückspilze, die sich zukünftig auf Sportbeutel, Federmappen, Stundenpläne und Süßigkeiten freuen dürfen. Vor zwei Wochen beglückte die Werraenergie bereits den Breitunger Kindergarten. Aufgrund der seit dem 1. Dezember gültigen Corona-Verordnung darf nun seit dieser Woche niemand, außer die Schüler und das Personal, das Schulgelände betreten. Kein Grund für die Werraenergie die geplante Aktion nicht durchzuführen. Kurzerhand wurde das große Paket am Donnerstag vor dem Schulgelände geparkt und zur Abholung per Telefon freigegeben. Grundschulsekretärin Karin Bickel nahm freudestrahlend die Überraschung in Empfang und vollendete damit den Postweg bis zum Schulgebäude hinein. Von dort soll nun die Verteilung in den Klassen in den nächsten Tagen durch den Klassenleiter vorgenommen werden.

„Eine Riesenüberraschung, mit der wirklich niemand gerechnet hat!“ Schuldirektor Joachim Wilhelm bedankt sich im Namen der Kinder und des Teams ganz herzlich bei der Werraenergie, die Kinder zu unterstützen. „Gerade zu den coronabedingten Einschränkungen passt dieses Geschenk super, die vorweihnachtliche Freude für die Kinder ist groß.“

19.11.20 Werraenergie überrascht Breitunger Kindergarten

Werraenergie beschert Einrichtungen der Region schöne Überraschungen. Das Unternehmen verteilt Geschenke an Kinder, die zu Jahresbeginn für Veranstaltungen angeschafft wurden und nun an soziale Einrichtungen weitergeben werden. So entschied die Losfee der Werraenergie aus zwei Lostöpfen, welcher Kindergarten bzw. welche Grundschule in den Genuss der Aufmerksamkeiten kommen darf. Die Kinder vom  Breitunger Kindergarten sind die Glückspilze, die sich bei der heutigen Spendenübergabe auf 200 kleine blaue Werraenergie-Drachen freuen dürfen.

"Eine Riesenüberraschung, mit der wirklich niemand gerechnet hat!“ Kindergartenleiterin Ina Göbel bedankt sich im Namen der Kinder und des Teams ganz herzlich bei der Werraenergie, die Kinder zu unterstützen. „Jetzt kann die kühle Herbstluft genutzt werden, um die Drachen steigen zu lassen. Gerade zu den coronabedingten Einschränkungen passt dieses Geschenk super,“ freute sich Ina Göbel bei der Geschenkeübergabe zusammen mit Susan Damm, verantwortlich für Marketing bei der Werraenergie.

18.11.20 Wir bitten um Zählerablesung

Ran an den Zähler

Die diesjährige Ablesung der Gas- und Stromzähler im Netzgebiet der Werraenergie GmbH und der Zähler der von der Werraenergie GmbH versorgten Kunden, erfolgt im Zeitraum vom 19. bis 25. November 2020. Wie jedes Jahr nutzen fast alle Kunden der Werraenergie GmbH die Möglichkeit, ihre Zähler für Erdgas und Strom im vorgegebenen Zeitfenster selbst abzulesen. Dafür werden in den nächsten Tagen wieder Ablesekarten versendet. So kann die Karte einfach handschriftlich ausgefüllt und bis zum 25. November 2020 portofrei zurückgeschickt werden. Die Selbstablesung hat für alle Kunden den Vorteil, dass Terminabsprachen und Wartezeiten für die Ablesung entfallen.

Alternativ kann der Zählerstand auch direkt im Zählerstandsformular  erfasst werden. Für die Online-Zählerstandserfassung müssen nur die Postleitzahl, die Zählernummer, der Zählerstand und das Ablesedatum eingetragen und bestätigt werden. Eine extra Registrierung ist nicht notwendig. Wer es noch schneller mag, scannt einfach den QR-Code auf der Ablesekarte ein und gelangt direkt in sein persönliches Zählerstandsformular. Für Fragen steht das hauseigene Callcenter-Team gerne unter 0 36 95 / 87 60 – 36 zur Verfügung.

Die Werraenergie erfasst als Netzbetreiber mindestens einmal im Jahr die Zählerstände der Haushalte in ihrem Netzgebiet, unabhängig davon, von welchem Energielieferanten die Kunden ihre Energie beziehen.

02.11.20 Werraenergie muss Energieberatung absagen

Die für Donnerstag, den 05. November 2020 geplante Energieberatung zum Thema „Sonne speichern und tanken – Was Sie über Photovoltaik wissen müssen“ muss wegen den aktuellen Auflagen der Thüringer Landesregierung aufgrund des Coronavirus leider abgesagt werden. Eigentlich sollte die Energieberatung im Service-Zentrum in Schmalkalden stattfinden. Wir werden in diesem Jahr als Vorsichtsmaßnahme die Teilnahme an Veranstaltungen bzw. eigene Veranstaltungen mit Besuchern nicht mehr durchführen. Damit wollen wir unseren Mitarbeitern und Kunden die größtmögliche Sicherheit geben. Die Service-Zentren in Schmalkalden und Bad Salzungen bleiben aber für den Publikumsverkehr zu den gewohnten Zeiten unter Einhaltung der Hygieneregeln weiterhin geöffnet.

14.10.20 Werraenergie ermöglicht Alternative bei der Energieversorgung

Werraenergie nutzt verflüssigtes Erdgas als Ortsnetzeinspeisung und wird damit bundesweit zum Vorreiter

Jetzt geht es richtig los. Ein Bagger hat in der Rasdorfer Straße gegenüber der Feuerwehr den Anfang für die Verlegung des Erdgasnetzes in Geisa gemacht. Bürgermeisterin Manuela Henkel, Landtagsabgeordneter und früherer Bürgermeister von Geisa Martin Henkel sowie Vertreter der Werraenergie GmbH freuen sich über den Start der Erschließung in Geisa. Damit entsteht ein wichtiger Teil der Infrastruktur der Gemeinde.

Zahlreiche Haushalte in Geisa erhalten zukünftig eine klimaschonende Energieversorgung über Erdgasleitungen durch verflüssigtes Erdgas. Dafür nutzt Werraenergie als erster Netzbetreiber deutschlandweit ein neues Verfahren zur Ortsnetzeinspeisung. Bisher ist die Versorgung einzelner Kunden über Flüssiggasinseln sichergestellt, da der Neubau einer Ferngasleitung wirtschaftlich nicht tragbar ist. Im Gewerbegebiet wird nun ein großer Tank aufgebaut, der das flüssige Erdgas verdampft und dann die Energie ins lokale Erdgasnetz einspeist. Dafür erweitert Werraenergie ab heute die vorhandene FG-Inseln, um diese zukünftig mit dem innovativem LNG (Liquid Natural Gas – verflüssigtes Erdgas) betreiben zu können.

Wie die Bürgermeisterin Manuela Henkel voller Stolz erklärte, habe sich die Gemeinde mit großer Mehrheit für diesen Schritt entschieden. „Geisa bleibt damit auch in Zukunft attraktiv für unserer Bürgerinnen und Bürger sowie für die Ansiedlung von Gewerbe“, sagte Sie im Rahmen des feierlichen Spatenstichs. Hans Ulrich Nager, Geschäftsführer der Werraenergie erzählt, dass sich im Rahmen der letzten Bürgerversammlung bereits etliche Bürger zum Thema Erdgasanschluss in der Gemeinde gemeldet haben, die Interessenten werden aktuell durch einen Dienstleister der Werraenergie abgefragt und die Verträge dafür vorbereitet. Bereits noch in diesem Jahr werden circa 1.000 Meter Leitungen verlegt. Dafür nimmt Werraenergie circa 340.000 Euro für die Verlegung der Versorgungsleitung sowie die Netzanschlüsse in 2020 in die Hand. Zu den 15 aktiven Kunden, die bereits Gas über die Insellösung beziehen, kommen bis zum Jahresende noch 30 bis 40 neue Kunden ans Netz.

Alle Flüssiggaskunden werden zum Jahresende bereits auf Erdgas-Preise umgestellt, freuen sich somit auf ein zukünftiges niedrigeres Preisniveau.  Die Arbeiten laufen somit seit heute auf Hochtouren und werden final in den nächsten vier bis fünf Jahren abgeschlossen sein.

07.10.20 Werraenergie spendet an Helferverein des THW

Am Mittwoch übergaben die beiden regionalen Energieversorger, die Werraenergie GmbH aus Bad Salzungen und die Ohra Energie GmbH aus Fröttstädt einen Scheck über insgesamt 2.000 Euro an den Helferverein Suhl e.V. vom Ortsverband Suhl des Technischen Hilfswerkes für die Instandsetzung eines Unimog-LKWs. Dieses Fahrzeug wurde vor einigen Jahren von der Autobahnmeisterei Zella-Mehlis übernommen und verfügt über eine komplette Schneeräumausstattung bestehend aus Räumschild, Schleuderketten und Streuaufsatz. Durch die Geländegängigkeit ist es dank der Reparatur nun mit dem Unimog möglich, auch entlegene Stellen im Wald oder auf Bergen zu erreichen. Endlich konnte mit dieser Unterstützung die Bremsanlage des LKW erneuert werden und die Streuanlage mit einer neuen Steuerung versehen werden.


Der THW-Ortsverband Suhl strebt eine strategische Partnerschaft mit den beiden Energieversorgern an. Sowohl die Ohra Energie als auch die Werraenergie betreiben Versorgungsinfrastruktur in unwegsamen Gelände. Hier möchte der Suhler Ortsverband die Erreichbarkeit dieser Anlagen und Einrichtungen auch während Katastrophensituationen wie Stürmen oder massiven Wintereinbrüchen sicherstellen und somit helfen, die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Neben einer guten Zusammenarbeit im Krisenfall stehen insbesondere auch gemeinsame Schulungen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch seit diesem Jahr im Fokus der Partner. Ein erstes Zusammentreffen aller Partner fand dazu bereits im Frühjahr diesen Jahres statt.

17.09.20 Energieberatung in Bad Salzungen startet wieder

Vortrag über: „Sonne tanken und speichern – Was Sie über Photovoltaik wissen sollten!“

Wir laden Interessierte am Donnerstag, den 01. Oktober 2020 ab 18.00 Uhr zur Energieberatung zum Thema „Sonne tanken und speichern – Was Sie über Photovoltaik wissen sollten!“ in unser Service-Zentrum nach Bad Salzungen, August-Bebel-Straße 36-38, ein.

Christian Bauer ist unabhängiger Energieberater und referiert über Photovoltaikanlagen zur Stromgewinnung. Der Experte erläutert umfassend die Bedeutung und Vorteile bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen. Investieren Hauseigentümer in diesem Jahr in eine Photovoltaikanlage, rechnet sich das noch mehr. Sie profitieren zum einen von günstigen Preisen der Anlagen. Zum anderen ist die Vergütung für den in das Stromnetz eingespeisten Solarstrom mit aktuell 8,77 Cent pro Kilowattstunde einigermaßen stabil geblieben. Dazu kommen die guten Fördermöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank. Und wer seinen Strom selbst verbraucht, der hat aufgrund der gesunkenen Investitionskosten und der teilweise gestiegenen Strompreise noch mehr Gewinn als im vorigen Jahr.

Dafür kann es auch bedeutsam sein, Energie aus PV-Anlagen durch Batteriesysteme zu speichern und nach aktuellem Bedarf für die Eigenversorgung verfügbar zu machen. Somit kann die Eigenverbrauchsquote deutlich erhöht und die Eigenständigkeit von bis zu 70 Prozent erzielt werden. "Eine richtige Anlagenplanung durch einen Fachmann ist aber unbedingt erforderlich", meint Christian Bauer. Der Experte erläutert, wann sich ein Energiespeicher lohnt und welche Möglichkeiten zur Speicherung auf dem Markt verfügbar sind. Ebenso klärt Christian Bauer über die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer PV-Anlage sowie über aktuelle Förderprogramme von Bund und Land auf.

Exkurs: Elektromobilität

Der Experte informiert zusätzlich zum Thema Elektromobilität hinsichtlich Reichweite und die Vorteile von E-Fahrzeugen in Kombination mit Sonnenstrom. Gerade für PV-Anlagen-Besitzer stellt ein Elektrofahrzeug eine interessante Investition dar. Die Speicherkapazität der Autobatterie kann dafür genutzt werden eigenen Sonnenstrom zu speichern. In den Zeiten von Smart Metering gewinnen E-Fahrzeuge immer mehr an Bedeutung, da die Ladung des Auto-Akkus automatisch zum günstigsten Zeitpunkt erfolgt. So kann man mit dem eigenen dezentralen Stromspeicher helfen, das Stromnetz zu entlasten. 

Die Werraenergie GmbH hat durch die coronabedingten Einschränkungen ein Hygienekonzept erarbeitet. Der Eintritt ist ohne vorherige Anmeldung bis zur Teilnehmergrenze möglich. Für den Einlass ist ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich.

Die Teilnahme an diesem Informationsabend ist kostenfrei. Die nächste Energieberatung findet am 05. November zum gleichen Thema in Schmalkalden statt.

 

20.08.20 Fest der Flamme in Weilar

Das Erdgasnetz in Bad Salzungen wächst weiter

Freie Bahn für Erdgas in Kaltenborn. Im Rahmen der Neuerschließung ermöglicht die Werraenergie GmbH ab 2023 die Versorgung des Bad Salzunger Stadtteil Kaltenborn mit Erdgas. Im Rahmen der Inbetriebnahmefeier zum symbolischen „Fest der Flamme“ wurde die örtliche Versorgung nun offiziell aufgenommen.

Am Donnerstagmittag haben Bad Salzungens Bürgermeister Klaus Bohl, Kaltenborns Ortsteilbürgermeisterin Petra Filler sowie Werraenergie-Geschäftsführer Hans Ulrich Nager den offiziellen Startschuss für die Erdgasversorgung in Kaltenborn gegeben. Gerade einmal 5 Monate hat es gedauert vom ersten Spatenstich bis zum symbolischen Entzünden der Erdgasfackel. Rund 860.000 Euro hat die Werraenergie in die Neuerschließung investiert und etwa 2.200 Meter Gasleitung sowie rund 2.800 Meter Stromkabel verlegt.

Wie Hans Ulrich Nager, Geschäftsführer der Werraenergie erläutert, wurde bereits im September 2019 durch Vertreter der Werraenergie im Rahmen einer Bürgerversammlung eine erste Auftaktveranstaltung durchgeführt – mit durchweg positiver Resonanz auf die Erschließungspläne des Versorgers. Bereits Ende März – mitten in der Corona-Zeit - erfolgte der erste Spatenstich. Von den 110 Gebäuden sind derzeit über 80 Gebäude an einem Erdgasanschluss interessiert, das entspricht einem Erschließungsgrad von fast 74 Prozent. Bis heute wurden bereits 7 Erdgas-Hausanschlüsse in der Thielemannstraße vorverlegt und zehn Hausanschlüsse in den Sorghöfen gebaut. Stromseitig sind schon 10 Hausanschlüsse erneuert, die von Freileitungskabeln auf Erdverkabelung umgestellt wurden.

Ursprünglich hatte der Energieversorger die Baumaßnahme in diesem Jahr bis zu den Sorghöfen geplant, nun ist der Bautrupp bereits am Ortseingang Kaltenborn. Bis 2023 soll der letzte Hausanschluss ans Erdgasnetz gehen.

Mit der offiziellen Inbetriebnahme können die Kaltenborner Einwohner bald alle Vorteile einer umweltschonenden Energieversorgung nutzen: keine Lagerhaltung, einfache Brennstoffbeschaffung und einen hohen Wirkungsgrad durch moderne Geräte und Brennwerttechnik. Anwohner, die sich noch nicht gemeldet haben, können sich persönlich oder telefonisch bei der Werraenergie über die Möglichkeiten und Kosten eines Erdgas-Hausanschlusses informieren. Diese betragen in der Standard-Version 731,09 Euro (brutto).

01.07.20 Vertriebsteam der Werraenergie übergibt Zwergenbänke an die Kindertagesstätte Hedwigswiese

Über vier neue Massivholz-Sitzgruppen für den Außenbereich freuen sich die Kinder und das Team der Kindertagesstätte Hedwigswiese in Schmalkalden. Die Anschaffung wurde durch die Spende unseres Vertriebsteams  möglich gemacht.

Bereits in der letzten Vorweihnachtszeit startete der Vertrieb der Werraenergie mit einem Herzensprojekt „Wir lassen Kinderaugen leuchten“ und beschenkte über 200 Kinder einer integrativen Kindertageseinrichtung in Bad Salzungen. 

Die Resonanz war derart positiv, dass der regionale Energiedienstleister gleich im Anschluss für Schmalkalden in Absprache mit dem Bürgermeister Thomas Kaminski an einer weiteren Aktion für die Kindertagesstätte Hedwigswiese feilte. Auf dem Wunschzettel der Schmalkalder Einrichtung standen nicht mehrere Wünsche, sondern nur einer, von dem aber alle Kinder gleichermaßen profitieren können. Die vier Sitzgelegenheiten wurden in den letzten Wochen in einer Schreinerei in der Region hergestellt und heute – etwas verspätet durch die coronabedingte Schließung aller Kindertageseinrichtungen – zur Freude aller übergeben. „Jetzt können die Kinder endlich auch unter freiem Himmel bequem essen, spielen und basteln“, sagte Frau Schellenberg, Leiterin der Einrichtung. Werraenergie Geschäftsführer Hans Ulrich Nager betonte bei der Übergabe: „Es freut uns sehr, dass wir den Wunsch der Kinder und Betreuerinnen erfüllen konnten. Die Sitzgruppe vervollständigt den schönen Außenbereich der Kita und schafft für die Mädchen und Jungen einen Treffpunkt für gemeinschaftliche Aktivitäten und soziale Interkationen. Das fördert die Kommunikation der Kinder und so auch ihre Entwicklung.“ Jede Sitzbank hat sein eigenes Namensschild bekommen, den die Kindertageseinrichtung zusammen mit der Werraenergie entwickelt hat. So können die Mädchen und Jungen zukünftig selbst entscheiden, ob sie an der Bank „Energiebündel“ basteln oder doch lieber auf der „Ruheinsel“-Sitzbank Ihren Nachmittags-Snack verzehren.

24.06.20 Bei uns profitieren Sie von der Mehrwertsteuersenkung

Wir geben die von der Bundesregierung beschlossene Mehrwertsteuersenkung in vollem Umfang an Sie weiter.

Wir setzen noch einen drauf:

Unsere Treuen Kunden werden belohnt

Wir verdoppeln Ihren Vorteil - statt einem halben Jahr gewähren wir Ihnen den reduzierten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent für das gesamte Jahr 2020. 

Sie müssen sich bei uns nicht melden, die Berechnung des verringerten Mehrwertsteuersatzes wird automatisch auf der nächsten Jahresrechnung für das gesamte Abrechnungsjahr 2020 ausgewiesen. Der monatliche Abschlag ändert sich für Sie nicht, zu viel gezahlte Beträge werden erstattet.

Hintergrund ist die durch die Bundesregierung zur Ankurbelung der Wirtschaft beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer vom 01.07. bis 31.12.2020 von 19 auf 16 Prozent.

22.06.20 Beteilung an Werraenergie hat sich gelohnt

Die Gemeinde Breitungen hält, ebenso wie die Gemeinde Fambach, Anteile an der Werraenergie GmbH mit Sitz in Bad Salzungen und profitiert entsprechend ihrer Beteiligung am Gewinn des Energieversorgungsunternehmens. Im Geschäftsjahr 2019 hat sich das besonders gelohnt. Wie Breitungens Kämmerin Susan Semisch mitteilt, habe man in der Werragemeinde mit 52 000 Euro gerechnet. Tatsächlich kommen nun über die Gewinnausschüttung des Unternehmens für 2019 68 628 Euro in die Kasse.

In der von Breitungen mitverwalteten Gemeinde Fambach lag die Erwartung bei 35 000 Euro, tatsächlich sind es nun 46 709 Euro. "Das freut uns natürlich sehr", meint Kämmerin Semisch.

Die ebenfalls zur erfüllenden Gemeinde Breitungen zählenden Orte Rosa und Roßdorf halten keine Beteiligungen an der Werraenergie GmbH. 

Beitrag im Freien Wort Schmalkalden, 22.06.2020 (UF)

07.05.20 Erste Schnellladesäule geht in Bad Salzungen in Betrieb

Die öffentliche Ladeinfrastruktur in Bad Salzungen wird weiter ausgebaut. Am 07. Mai nahmen die Werraenergie GmbH sowie die TEAG Thüringer Energie AG, die das Projekt gemeinsam realisierten, eine Schnellladestation auf dem Pendlerparkplatz offiziell in Betrieb.

Ab sofort benötigen Besitzer von Elektroautos zum „Auftanken“ an der neuen Schnellladesäule je nach Fahrzeugtyp etwa nur noch die Hälfte der Ladezeit, denn die Leistung beträgt 50 kW. Über die Ladesäule lassen sich parallel zwei Elektroautos laden.

Einheitliche Ladeinfrastruktur für ganz Thüringen

Stromtanken funktioniert an der neuen Ladesäule in Bad Salzungen mit einer Ladekarte von ladenetz.de, die natürlich über die Werraenergie GmbH oder über die TEAG bezogen werden kann. Auch das Adhoc-Laden mit einem Smartphone kann über einen QR-Code und ladeapp gestartet werden, somit ist auch das bargeldlose Bezahlen mit dem Handy unkompliziert möglich. Die Ladekarten des kommunalen Ladenetzwerkes sind dabei nicht nur in Thüringen gültig, sondern mit den Karten kann man deutschland- und europaweit an weit über 35.000 Ladesäulen Strom für Elektroautos zapfen. 

Im Rahmen des Ideen- und Projektarbeitskreises „Modellregion E-Mobilität Eisenach-Wartburgkreis“ wurde bereits Mitte 2019 das gemeinsame Vorhaben von Werraenergie und TEAG zur Errichtung einer Schnellladesäule in Bad Salzungen auf den Weg gebracht. Als sinnvoller und vor allem auch zentral gelegener Standort wurde der Pendlerparkplatz in der Werrastraße festgelegt.

Durch den bereits 2018 erfolgten Erschließungsausbau mit einer Normalladesäule und direkter Anbindung an das Mittelspannungsstromnetz an diesem Standort waren die technischen Voraussetzungen ideal, ebenso die Nähe zum Stadt- und Kurzentrum sowie zu Bus und Bahnanschluss.

Nach Abschluss der Planungsphase, Einholung der notwendigen Genehmigungen und Festlegung der Arbeitsaufteilung zwischen der Werraenergie und der TEAG Ende 2019 konnte die Errichtung, auch dank der guten Wetterlage, bereits im März 2020 erfolgen.

Die Zusammenarbeit beider Unternehmen war durchweg positiv. Die gelungene Gemeinschaftsarbeit zeigt sich auch nach außen sichtbar in der abgestimmten Beklebung der neuen Ladesäule. Ein Dankeschön möchten die beiden Energieversorger ebenso an die Stadt Bad Salzungen aussprechen, die den Standort schnell und unbürokratisch genehmigt hatte.

05.05.20 Startschuss für Erdgas in Kaltenborn ist gefallen

Der Bad Salzunger Ortsteil Kaltenborn  wird an das Erdgasnetz angeschlossen. Zudem verschwinden die überirdischen Stromleitungen. Dafür nehmen wir viel Geld in die Hand. Allein die Investition für die Stromverlegung bis zum Ortseingang kostet rund 350.000 Euro, für die Gasleitung von Wilprechtroda über die Sorghöfe bis nach Kaltenborn fallen 275.000 Euro an. Die Verlegung der Stromleitung innerhalb der Ortschaft werden mit 500.000 Euro zu Buche schlagen, weitere 750.000 Euro für die Verlegung der Erdgasleitungen.  "Es ist ein Glück, dass Werraenergie mehrheitlich den Kommunen gehört,", sagte Bürgermeister Klaus Bohl (Freie Wähler). Ob ein bundesweit agierender Konzern eine solche Investition im ländlichen Raum tätigen würde, bezweifelt er. Denn diese Investition sei keine, die sich schnell amortisiere. Das dauert mehrere Jahrzehnte. Der Bürgermeister lobte die gute Bürgerbeteiligung in Kaltenborn. Mehrere Einwohnerversammlungen haben stattgefunden. 

Straßensperrung

Die Verlegung der Gasleitung erfordert eine Vollsperrung. Die Kaltenborner Straße ist im Bereich des Abzweigs Obersorghof voraussichtlich bis zum 29. Mai 2020 nicht nutzbar. Der Verkehr wird über Wilprechtroda umgeleitet.  

Die Stadt begleitet die Investition. Wenn Kaltenborn gemeinsam mit Langenfeld und Hohleborn die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm schafft, wird man die einzige noch nicht ausgebaute Straße - den Pfaffenrain - anpacken. Begonnen wurde zunächst mit der Verlegung der Leitungen von Wilprechtroda über die Sorghöfe zum Ortseingang Kaltenborn. In den Jahren 2021 bis 2023 soll innerorts das Gasnetz ausgebaut werden. Zudem erklärte unser Geschäftsführer Hans Ulrich Nager, wird man Leerrohre für Glasfaserkabel verlegen. Einziger Nachteil ist, dass man eventuell Straßen öffnen müsse, die bereits gemacht worden sind. "Wir werden aber immer versuchen, in die Randstreifen und Gehwege auszuweichen", versichert Herr Nager. Mit dem Anschluss an das Erdgasnetz erfüllen wir einen Bürgerwunsch. "Die Einwohner sind froh, dass sie Erdgas bekommen", erklärt Ortsteilbürgermeisterin Petra Filler.

04.05.20 Service-Zentren sind wieder geöffnet

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Service-Zentren in Bad Salzungen und Schmalkalden seit Montag, den 04. Mai 2020 für den allgemeinen Publikumsverkehr zu den bekannten Öffnungszeiten wieder zugänglich ist. Dieser Kunden-Service steht im Einklang mit den von der Bundesregierung verabschiedeten Lockerungsmaßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus.

Zum gesundheitlichen Schutz der Kunden und Mitarbeiter ist auch bei der Werraenergie ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ohne einen solchen Schutz wird kein Eintritt gewährt. Zugleich kann auch nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern gleichzeitig im Service-Zentrum anwesend sein – für mögliche Verzögerungen oder kurze Wartezeiten bittet die Werraenergie um Verständnis und verweist gleichzeitig auf die Einhaltung der gesetzlich geltenden Abstand- und Hygienevorschriften durch das Infektionsschutzgesetzt bzw. Verordnungen durch die Landesregierung hin. Auch alle technischen Maßnahmen, wie beispielsweise die Inbetriebnahme von Gas- und Stromzählern, der Austausch von Zählern, Baumaßnahmen sowie Haustests werden ebenfalls seit dem 04. Mai 2020 unter Einhaltung der notwendigen Hygienebedingungen durchgeführt. 

01.05.20 Spende aus Kooperationsprojekt der Werraenergie und VR-Bank an die „Haselgrund Hilfe“

Die Standgebühren des Eventbusses - einem Gemeinschaftsprojekt der Werraenergie GmbH und der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG – zur ausgefallenen Gewerbeausstellung in Steinbach-Hallenberg in diesem Jahr werden nicht an die Unternehmen zurück überwiesen, sondern als Spende für die Initiative der Stadt Steinbach-Hallenberg und dem Gewerbeverein „Haselgrund Hilfe“ überreicht.


Bürgermeister Markus Böttcher bedankte sich für die Spende in Höhe von 300,00 € und betont die verlässliche Kooperation mit beiden regional verwurzelten Unternehmen.

16.04.20 Die Versorgung läuft weiterhin reibungslos

Das Team der Werraenergie ist weiterhin für Sie im Einsatz, damit alles wie gewohnt funktioniert, wenn nichts wie gewohnt ist. Wir sichern zusammen die Versorgung mit Erdgas und Strom in unserer Heimat ab - im Büro, im Homeoffice oder auf der Baustelle. Bleiben Sie gesund!

09.04.20 Baustellen gehen wie geplant weiter

Die Werraenergie, als Betreiber einer kritischen Infrastruktur, ist sich ihrer besonderen Aufgabe als regionaler Energieversorger bewusst. „Die Sichererstellung der Gas- und Stromversorgung und der Schutz der Mitarbeiter sowie der Bürger haben für uns oberste Priorität“, erklärt Geschäftsführer Hans Ulrich Nager. Dank eines etablierten Krisenplans kann auch während der Corona-Krise das Bauvorhaben mit dem Neubau der Erdgas- und Stromleitungen zum Bad Salzunger Ortsteil Kaltenborn weiter fortgeführt werden.

Der Geschäftsführer des regionalen Energiedienstleisters betont: „Uns ist wichtig, dass alles wie gewohnt funktioniert, wenn nichts wie gewohnt ist.“ Die von der Werraenergie beauftragten Dienstleister arbeiten derzeit von Wilprechtroda zum „Unteren Sorghof“ in mehreren Kolonnen, die an verschiedenen Örtlichkeiten die Gräben erstellen und eine neue Mitteldruckleitung, ein Mittelspannungskabel sowie ein PE-Rohr verlegen. Die Mitarbeiter und die Dienstleister arbeiten zeitlich versetzt, sind im Umgang miteinander sehr sensibilisiert und vermeiden unnötigen Kontakt zueinander – und wenn doch, Sicherheit geht vor. So wird auch hier auf den Mindestabstand geachtet und Beratungen sowie die Klärung aller Belange finden größtenteils telefonisch statt.

„Unser Lager sind gut bestückt,“ gibt Hans Ulrich Nager Auskunft.  „Werraenergie hat frühzeitig das notwendige Material wie Rohre und Kabel noch zu Zeiten uneingeschränkter Liefermöglichkeiten beschafft und Baustoffe in ein kurzfristig angelegtes Materialzwischenlager transportiert.“  Einschränkungen gibt es im Bereich der Gartenanlage in Wilprechtroda – hier finden die Tiefbauarbeiten statt, die Einwohner werden um Verständnis gebeten.

02.04.20 Wir halten die Versorgung am Laufen

Fahrendes Büro anstatt Homeoffice. Voll konzentriert, damit die Versorgung gesichert ist. Unsere Kollegen von #Werraenergie sind für Sie unterwegs und im Einsatz! #bleibtzuhause und #bleibtgesund. Wir kümmern uns, damit alles wie  gewohnt funktioniert, wenn nichts wie gewohnt ist.

 

17.03.20 Wichtige Info aufgrund der Corona-Krise

Ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität!

Aus aktuellem Anlass sehen auch wir uns in der Verantwortung, unsere Service-Zentren in Bad Salzungen und Schmalkadlen ab sofort für persönliche Beratungen zu schließen - und somit einer vermehrten Verbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken. 

Gerne sind wir telefonisch und per Mail für Sie da!

Alle unsere Kunden haben aber auch weiterhin die Möglichkeit, dringende Angelegenheiten mit uns zu regeln: 

  • Viele Standardvorgänge lassen sich hier im Kunden-Login regeln.
  • Per Mail sind wir natürlich unter info@werraenergie.de zu erreichen.
  • Die Servicetelefone  0 36 95 / 87 60 - 36 für Bad Salzungen sowie 0 36 83 / 65 49 - 912 für Schmalkalden 

    Montag bis Mittwoch 7 bis 16 Uhr
    Donnerstag von 7 bis 18
    Freitags von 7 bis 12 Uhr

Wir bitten um Verständnis, wenn es trotz der Aufstockung der Kapazitäten aufgrund des erhöhten Anrufaufkommens zu Wartezeiten kommen sollte. Oder nutzen Sie gerne für postalische Angelegenheiten unseren Briefkasten am Service-Zentrum.

Nicht zwingend erforderliche Maßnahmen werden verschoben

Nicht zwingend erforderliche technische Maßnahmen, wie beispielsweise der Austausch von Zählern, werden verschoben. Alle weiteren für die Energieversorgung unerlässlichen Aufgaben der Werraenergie bleiben selbstverständlich unverändert. Somit steht auch der Notdienst weiterhin rund um die Uhr bei Störungen der Strom- oder Gasversorgung zur Verfügung.

  • Störungsnummer Erdgas: 0 800 / 622 5 622 (bei Ausfall der Gasversorgung)
  • Störungsnummer Strom: 0 800 / 93 787 66 (bei Ausfall der Stromversorgung)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

24.01.20 Stiftung Warentest warnt vor Verivox – Vergleichsportal gerät in die Kritik

Wer den Erdgas- oder Stromanbieter wechseln will, vergleicht Tarife häufig bei Vergleichsportalen wie Verivox. Jetzt rät Stiftung Warentest dazu, das Vergleichsportal zu meiden. Der Grund: das Vergleichsportal hat seine Sortierung der Ergebnisse geändert und empfiehlt ab sofort Verträge, von den Stiftung Warentest abrät. Im Dezember 2019 wurde von Verivox der Vergleich von Gas- und Stromtarifen umgestellt. Somit stehen ab sofort die günstigsten Tarife für die Kunden nicht mehr unbedingt oben aufgeführt. Bisher sei die Tarif­suche ganz auf die aktiven Wechsler ausgerichtet gewesen, die alle zwölf Monate den Tarif ändern. Sie brauchten nur Post­leitzahl und Jahres­strom­verbrauch einzugeben und auf „Vergleichen“ zu drücken. Die Ergeb­nisliste zeigte dann nur Zwölf-Monats-Tarife, so Stiftung Warentest. 

Platz vier ist günstiger als Platz eins

Empfohlen werden für Kunden nun primär 24-Monats-Tarife. „Das überrascht“, schreibt Stiftung Warentest und hat selbst einen Test  gemacht (Details dazu lesen Sie hier). Dabei wird aber nur der Preis für das erste Vertrags­jahr heran­gezogen. Betrachtet man den Gesamt­preis für 24 Monate, findet man auf den Plätzen vier bis zwölf andere Tarife, die billiger sind als der Erst­platzierte. Ebenso erscheinen in der Ergebnisliste nur Tarife, bei denen das Portal auch eine Provision erhält.

Vorsicht beim schnellen Anbieterwechsel

In den vergangenen Jahren sind Millionen Deutsche auf unseriöse Stromlieferanten hereingefallen – etwa auf die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (BEV), die mit niedrigen Gas- und Strompreisen warb und Neukundenboni versprach. In etlichen Fällen warteten Kunden jedoch vergeblich auf die Bonuszahlungen, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Energiepreise wurden erhöht, Guthaben nicht ausgezahlt. 2019 meldete die BEV Insolvenz an. Genauso erging es Energiefirmen wie Teldafax, FlexStrom, Care-Energy, e:veen Energie und energycoop. Ihre Kunden warten noch immer auf ihr Geld.

Quelle: https://www.test.de/Strom-und-Gastarife-bei-Verivox-Beste-Angebote-jetzt-nicht-immer-oben-5577396-0/, 24. Februar 2020

Seite drucken

Um fortzufahren, benötigen wir Ihre Zustimmung. Unsere Website verwendet Cookies und andere Technologien, einschließlich Technologien von Partnern, um Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern und Ihnen Inhalte zur Verfügung zu stellen, die Sie interessieren könnten.

In unserer Datenschutzerklärung können Sie jederzeit mehr Informationen erhalten. Dort wird Ihnen auch erklärt, wie Sie Ihre Benutzereinstellungen anpassen können. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern und darauf zugreifen können.